04. April 2017 Kieler Meereswissenschaften auf weltgrößter Industriemesse



Universität Kiel und KMS stellen Forschungskonzepte auf der Hannover Messe vor

Vom 24. bis 28. April treffen auf der größten internationalen Industriemesse in Hannover Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft zusammen. Erstmals ist auch die Christian-Albrechts Universität zu Kiel (CAU) vertreten und zeigt mit einem vielfältigen Angebot an Spitzenforschung ihren Wert für die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung des Nordens. Der Fokus liegt auf Wissenstransfer, Patenten, Gründerinitiativen und ihren vier Forschungsschwerpunkten, darunter auch Kiel Marine Science (KMS).

 

Die Forschungsschwerpunkte „Lebenswissenschaften", „Kultureller Wandel", „Nanowissenschaften und Oberflächenforschung" und „Meereswissenschaften" der CAU vereinen thematisch die wissenschaftliche Exzellenz der Fakultäten und ermöglichen gleichzeitig die dynamischen Schnittstellen zwischen den Natur-, Sozial-, Technischen und Geisteswissenschaften. Der Schwerpunkt „Meereswissenschaften" - Kiel Marine Science (KMS) vertritt Ideen der integrativen Meeresforschung und betont eine bessere Abstimmung der Nutzung und des Schutzes der Weltmeere. KMS präsentiert – auch aus der Forschung des Exzellenzclusters „Ozean der Zukunft" ausgewählte Projekte zum Küstenschutz und Innovationen im Bereich Messung und Beobachtung des Ozeans sowie digitale Lösungen zum Wissens- und Innovationsaustausch von Industrie, Politik und Forschung.

Einen wesentlichen Beitrag zur Wissenschaftskommunikation 4.0 leistet das multimediale, gestisch steuerbare Ausstellungsobjekt „Beobachtungssysteme für den Ozean". Es wurde gemeinsam vom Exzellenzcluster „Ozean der Zukunft" und der Muthesius Kunsthochschule zur Vermittlung komplexer wissenschaftlicher Inhalte entwickelt und bereits vielfach prämiert, u.a. mit dem RedDot und German Design Award. Dargestellt wird die Ozeanbeobachtung mittels modernster Meerestechnik. Zentrales Element des digitalen Posters ist eine Weltkugel, die alle Positionen zeigt, an denen Temperaturmessungen im Ozean durchgeführt wurden. Ein weiteres Exponat zeigt den Einsatz von, mit Sendern ausgestatteten, Seevögeln in der Küstenforschung. Die durch die Seevögel generierten Daten dienen nicht nur der Grundlagenforschung, sondern bilden auch den Rahmen für politische Handlungsempfehlungen im Küstenschutz. Mit Hilfe eines neuen Forschungskatamarans des FTZ (Forschungs- und Technologiezentrum) in Büsum können zukünftig auch die Flachwasserlebensräume in der Nordsee erfasst werden. Das dritte Exponat zeigt Beispiele für hochauflösende 3D-Kartierungen der Tiefsee, die mit Hilfe von 4k Video Cameras oder SLR Camera mit LEDs gewonnen wurden. Diese 3D Rekonstruktion ist die hoch auflösendste ihrer Art.

Das Programm wird abgerundet von kurzweiligen Vorträgen und Podiumsdiskussionen über den Innovationsmotor Spitzenforschung und Digitalisierung in der Wissenschaft. Die Hannover Messe ist die weltweit bedeutendste Industriemesse und findet jedes Frühjahr auf dem Messegelände in Hannover statt. Zentrales Thema dieses Jahr ist unter anderen „Industrie 4.0".

Links:
https://www.uni-kiel.de/hannovermesse/de/programm
Messeprogramm der Uni Kiel
https://www.kms.uni-kiel.de/de Kiel Marine Science
http://www.futureocean.org/de Exzellenzcluster Future Ocean
http://www.hannovermesse.de Die Hannover Messe